Archiv für den Monat: Dezember 2009

GoPro HD: noch ein Testvideo

Habe heute noch bissl Spaß im Schnee gehabt und dabei bissl mit der Kamera gespielt. Auf Facebook hat Flo sich schon über das lahme Video beschwert und dass da ja keine Action wäre. genau genommen hat er ja recht, aber er hat ja auch das Glück, daß sein Dad ein Spezie von Walter ist und da sollte man das  vielleicht auch bissl besser können 😉

Egal, mir hat es Spaß gemacht, auch wieder etwas mehr Gefühl für die rutschige Oberfläche zu bekommen. Der Schnitt war allerdings mal wieder grausam!

GoPro HD Hero: Videos bearbeiten

Puuuuuh, das war eine harte Nuß!

Da meint man, man benutzt einfach ein gutes Tool, drückt ein paar Knöpfe und am Ende kommt ein gutes Ergebnis heraus… weit gefehlt! Um Videos in HD-Qualität zu schneiden, wurde mit Edius Neo empfohlen. Also kurz mal die Demo installiert, ein paar Schnipsel zusammengeschnitten und in H.264 (MP4) ausgeben.

Tja, leider ist das Ergebnis erst nach Stunden zu bewundern – warum? Mein Rechner ist ’ne olle Gurke! HD-Videos anschauen geht gar nicht, HD-Videos schneiden ist ein Krampf und HD-Videos, nach dem verkrampften Schnitt erstellen dauert Stunden! …und dann merkt man auch noch, dass das Ergebnis großer Mist ist. Blockbildung, Artefakte… schlimm!

Also spielt man mit den Einstellungen. Vielleicht mal die Bitrate raufsetzen oder Kompressiontslevel erhöhen… naja um das zu testen braucht es wieder – richtig! STUNDEN!

Achso, ich vergass, damit ich es sehen kann, musste ich es von FullHD (1920 x 1080 Pixel) auf Ami-HD (1280 x 720) runterrechnen lassen. Dieses Format wird auch von Vimeo verwendet. Hat also gleich einen Doppelzweck. Diese Wandlung mache ich mit dem Tool „Super“, welches wirklich super ist. Warum ich es nicht gleich mit Edius Neo gemacht habe? Nun, die Qualität solange wie möglich top lassen und erst am Ende runterrechnen. Ausserdem kenne ich Super und wollte die Fehler so gering wie möglich halten.

Nun, nach ca. einer Woche und vielen Stunden, habe ich den Fehler gefunden: der von Edius Neo verwendete H.264 Codec scheint schlecht zu sein. Zum Test habe ich es in WMV-HD gewandelt und alles war einwandfrei!

So einfach kann es sein!

Hier ein Beispiel mit der GoPro HD Hero aufgenommen. Einmal auf dem Fahrrad, dann im Auto und im Auto bei Nacht.

GoPro Test Compilation from Steff on Vimeo.

SA2010: unsere Route durch Südafrika

Unsere Route steht nun fest… 3 Wochen Südafrika und es gibt wahnsinnig viel zu entdecken!

Wir landen in Kapstadt, werden dort die Waterfront und Table Mountain besuchen, sowie über Hout Bay und den Chapman Peak Drive zum Cape Hope fahren. Nach den 3 Tagen in SA wird unser Weg zu den Jukels entlang der Küste erfolgen. Neben diversen kleineren Buchten, die ich vor 2 Jahren mit Ian beim Geocaching entdeckt habe, ist ein Halt in Hermanus Pflicht, bevor wir den südlichsten Punkt Afrikas, Cape L’Agulhas, erreichen. Von dort geht es dann über Mossel Bay und Knysna auf der legendären Garden Route nach Jeffreys Bay.

Nach ein paar Tagen in Jeffreys Bay und P.E. sowie dem Umland geht es dann rauf zum Kruger National Park. Die 1400km werden unterbrochen im Golden Gate National Park – am Rande der Drakensberge. Am Folgetag geht es nach Nelspruit bevor der Kruger Park ruft. Skukuza, Lower Sabie und Tamboti sind die Camps im Park die wir ansteuern werden – doch dazwischen liegen viele schöne und spannende Kilometer echtes Wildlife. Am Ende unserer Reise folgen auf dem Weg nach Nelspruit die Mac Mac Falls, God’s Window und ein Blick über den Big Swing in Graskop auf der Liste, bevor es nach der letzten Übernachtung in Nelspruit nach Johannesburg zum Flughafen geht.

Neben den geplanten Zielen hoffen wir viele neue, spannende Orte zu entdecken und uns von der Faszination diese Kultur einwickeln zu lassen – wir können es kaum erwarten!

Route durch Südafrika